GPS Tracker

Kaufberatung für gute GPS Tracker


Einen neuen GPS Tracker kaufen

Laut Statistiken werden in Deutschland jährlich etwa 20.000 Autos geklaut. Da fragt man sich natürlich wie man vorbeugen kann oder im Fall der Fälle dann eine gute Chance hat, sein Auto zurück zu bekommen.

Damit es garnicht zum Diebstahl kommt haben die meisten PKW’s zwar eingebaute Alarm-Anlagen, aus den Medien wissen wir aber mittlerweile, dass teils hoch-professionelle Banden mit dieser Technik keinerlei Probleme haben. Und wer möchte schon täglich eine Lenkradkralle oder eine Gangschaltungs-Sperre einbauen?

Wenn es nun aber schon passiert ist, bleibt einem lediglich der Gang zu Versicherung und Polizei mit verhältnismäßig geringen Aussichten auf Erfolg.

Mit einem guten GPS-Tracker kann man sich hier selbst helfen, den aktuellen Standort seines Fahrzeugs zuverlässig feststellen und diese Informationen dann an die Behörden zwecks Wiederbeschaffung weiter leiten. Diese Geräte sind also eine Art Peilsender bzw. Ortungstechnik für Fahrzeuge.

Kaufberatung für gute GPS Tracker

Ein weiterer sicher kontrovers diskutierter Einsatzzweck des GPS-Trackers ist die Überwachung bzw. Verfolgung eines fremden PKW’s. Ich will hier keinesfalls zu diesem Einsatzzweck ermutigen und natürlich kann ich Ihnen auch keine rechtlichen Auskünfte oder Empfehlungen geben. Fest steht jedoch, dass sich viele Leute ein Gerät für solch einen Zweck wünschen. Sei es um die Treue des eigenen Partners oder die Fahrtwege eines Mitarbeiters usw. zu überprüfen.

Jedenfalls ist für beide Fälle ein hochwertiger GPS-Tracker das Mittel der Wahl.


[eapi keyword=”B074QNDSYJ” head_text=”Die besten GPS Tracker”]
[eapi keyword=”B00Y94OFHW”]
[eapi keyword=”B078KTKQ79″]

GPS-Tracking, wie funktioniert das?

Mittlerweile tragen wir fast alle ein SmartPhone mit uns herum in dem bereits GPS-Technik verbaut ist. Vielleicht ist in Ihrem Auto ein Navigations-System verbaut, dass dann mit der gleichen GPS-Technik arbeitet. Auf ähnliche Weise arbeiten auch die Tracker mit den Signalen, die sie von speziellen GPS-Satelliten zur Positionsbestimmung erhalten.

Wie funktioniert ein GPS-Tracker?
Wie funktioniert ein GPS-Tracker?

Um die Erde herum kreisen etliche dieser GPS-Satelliten, so dass ein Tracker gleichzeitig mehrere Signale verarbeiten kann. Solch ein Tracker kennt seine Position anhand der Satellitendaten dann bis auf etwa einen Meter genau. Damit man nun zuhause über diesen Standort informiert werden kann, sendet der Tracker in vorgegebenen Intervallen oder festgelegten Situationen eine SMS an seinen Besitzer. Denkbar sind zB. folgende Szenarien: Eine SMS je Stunde, eine SMS wenn das Fahrzeug einen festgelegten Bereich verläßt, oder eine SMS nachdem man den Tracker aus der Ferne entsprechend aktiviert. Zuhause am Bildschirm können Sie sich dann zB. auf Google-Maps ansehen wo genau der Tracker sich gerade befindet.

Dies alles klingt erstmal recht aufwändig und teuer. Zum Glück sind auch hochwertige GPS-Tracker mittlerweile schon recht preiswert zu haben.

Gerade weil diese Technik recht komplex ist, kann man im Vorfeld keines der angebotenen Produkte alleine anhand seine Preises oder seiner Artikelbeschreibung bewerten. Für eine sinnvolle Bewertung muss man sich etwas genauer mit diesen Geräten auseinander setzen.

 

Der Bestseller – GPS Tracker TK104

Was wird denn geliefert mit diesem Gerät?

Zum TK104 werden 2 Akku’s je 1.000 mAh Leistung mitgeliefert, eine passende Ladeschale und ein Netzteil sowie eine deutsche Bedienungs-Anleitung. Für den Anschluss an den heimischen PC liegt ausserdem ein USB-Kabel bei.

Gewicht und Abmessungen:

Der Tracker selbst wiegt mit nur 48 Gramm weniger als Ihr Handy.

Größe:

Mit Abmessungen von 64 x 46 x 17 Millimetern ist er kleiner als eine Zigarettenschachtel und passt prima in jede Tasche. Die geringe Größe eignet sich natürlich bestens zum versteckten Einbau.

Erste Schritte:

Damit Sie den GPS-Tracker benutzen können bzw. er Ihnen seinen Standort auch aus der Ferne verrät, muss vorab eine handelsübliche SIM-Karte sprich Handykarte eingelegt werden. Via dieser SIM-Karte können Sie dem Tracker anschließend Ihre Anweisungen senden so dass, er sich nach Wunsch verhält. Gewöhnliche Prepaid-Karten ohne monatliche Kosten eignen sich dafür bestens, zumal bereits die günstigsten Prepaid-Tarife meist ein Kontingent an SMS beinhalten. Hier können Sie sich also recht frei etwas nach eigenem Gusto aussuchen. Achten Sie beim Kauf der SIM-Karte lediglich darauf, dass es keine reine Datenkarte sein sollte, denn schließlich wollen wir ja SMS versenden können. Informieren Sie sich gfs. ob Sie die Karte via Internet, also auch aus der Ferne aufladen können. Die Folgekosten bleiben bei üblichem Gebrauch also sehr überschaubar.

Der GPS-Tracker TK-104
Der GPS-Tracker TK-104

Wenn Sie Ihre SIM-Karte parat haben, dann legen Sie sie nicht gleich in den Tracker ein, sondern zuerst in gewöhnliches Handy. Aktivieren Sie die SIM-Karte und überprüfen Sie die Funktion. Außerdem müssen Sie den PIN, als den 4-stelligen Code für die SIM-Karte nun deaktivieren. Diese Schritte sind vorab erfordelich, da der GPS-Tracker solche Einstellungs-Möglichkeiten nicht bietet.

Jetzt hat der Tracker also seine eigene SIM-Karte und ist unter einer eigenen Telefon-Nummer erreichbar.

Vor der ersten Nutzung soll man den Akku vollständig aufladen, was laut Anleitung etwa 5 Stunden dauert.

Sobald die SIM-Karte und der geladene Akku eingelegt sind, schickt man an die Telefon-Nummer des Trackers eine SMS mit einem Startbefehl (hier muss auf Kleinschreibung geachtet werden!) und ruft den Tracker darauf hin an. Als Antwort erhält man dann vom Tracker eine SMS mit den Koordinaten seines aktuellen Standortes. Das war es eigentlich auch schon mit der Ersteinrichtung.

Als Nächstes könnte man mit einem weiteren Befehl das Standard-Passwort ändern, wovon in der Anleitung jedoch abgeraten wird.

Von dieser Art Befehle gibt es noch Einige weitere, die in der Anleitung sehr gut erklärt werden.

Man kann bis zu 5 Telefon-Nummern autorisieren, diese Nummern dürfen dem Tracker dann Anweisungen senden.

Die Ortung selbst starten Sie ganz einfach mit einem kostenlosen Anruf. Bereits Sekunden später erhält man eine SMS mit genauen Positionsangaben. Auf Ihrem SmartPhone zeigen Ihnen diese Angaben zB. auf Google-Maps sofort den auf wenige meter exakten Standort. Außer den Positions-Daten enthält die SMS noch folgende weitere Daten: Geschwindigkeit, Datum und Uhrzeit sowie auch den Ladezustand des Akku’s. Eine tolle Sache, weil man diese Details so nicht erst einzeln abfragen muss. Aufegfallen war uns, dass man bei Eingabe der Befehle sehr sorgfältig sein sollte denn schon bei einem kleinen Tippfehler erhält man nur noch eine Fehlermeldung als Antwort. Eine gute Lösung hier ist es die korrekten Kommandos als SMS-Entwürfe vorab im eigenen Handy zu speichern um Tippfehler von vornherein auszuschließen.

Seitenansicht vom GPS-Tracker TK-104
Seitenansicht vom GPS-Tracker TK-104

Außer der Positionsabfrage via Anruf gibt es unter Anderem noch folgende Möglichkeiten:

  • Geschwindigkeitsalarm (zB. Schneller als 100 km/h = SMS)
  • GEO-Zaun (ausserhalb definiertem Bereich = SMS)
  • Abhör-Modus: Die Umgebung des Trackers live abhören
  • Verschiedene Stromsparmodi sind wählbar
  • Auf Werkseinstellung zurück setzen
  • Die Zeitzone anpassen
  • Autorisierte Telefon-Nummern setzen und entfernen
  • Automatische Abfrage in wählbarem Zeitintervall
  • Info falls kein GPS-Empfang
  • Akkustands-Warnung
  • Statusabfrage

Selbst in einer Tiefgarage geparkt bekommt man noch zuverlässig den Standort bei letztem GPS-Empfang mitgeteilt. Der Akku liefert Energie für bis zu 280 Stunden. Das sind ganze 11 Tage! Je öfter man die aktuelle Position abfragt, desto mehr Energie wird der Akku natürlich verbrauchen. Bei normalen Gebrauch mit vielleicht 3 oder 4 Abfragen pro Tag sollte man trotzdem immer einige Tage lang auskommen. Wem das nicht genügt, der kann die Laufzeit durch die Stromspar-Modi nochmals sehr erweitern. Zum Beispiel lässt sich ein Tiefschlafmodus aktivieren, bei dem das Gerät erst durch neuerliche Bewegung wieder aktiviert wird.

Und noch ein paar technische Details:

  • Quadband GSM-Modul Simcom 300
  • GPS-Chipsatz: SIRF 3 Chip
  • GPS-Sensibilität: -159 dBm
  • GPS-Genauigkeit: ± 5m (Abhängig vom GPS-Empfang)

Fazit:

Die Bedienung geht dank der guten Anleitung leicht von der Hand. Das Gerät erfüllt seine Aufgaben zuverlässig sowie mit sehr genauen Positionsdaten. Der Lieferumfang mit einem Zweitakku ist großzügig. Das ausgezeichnete Preis/Leistungs-Verhältnis sorgt letztendlich für die Kaufempfehlung.

Download Anleitung GPS-Tracker TK-104

Top GPS Tracker 2019

[eapi keyword=”B003TKDHTY” head_text=”Preiswerte GPS Tracker 2019 – Meine Empfehlung”]